logo

junger mann

GOTT PARLE-T-ELLE DYTSCH?

Social Media

  

24 Mai 2014 Marktplatz Lörrach

Grußworte / Salutations

Erwartungsvoll lauscht die junge Frau, die ältere Frau, die beiden jungen Männer. Ja, auch die Kinder!

Liebe Leserin, lieber Leser!

Das sehen Sie auf den Plakaten, den Fahnen und auch auf diesem Programmblatt: erwartungsvoll lauschende Menschen. Ihr Leben wird sehr verschieden sein, aber sie lauschen alle. Was wollen sie hören? »Gott parle-t-il dytsch? Gott parle-t-elle dytsch?« Verstehe ich, ob und wie Gott spricht und wirkt in dieser Welt, in meinem Leben? Höre ich etwas oder ist er für mich verstummt! Spricht sie rätselhaft, die Gottheit? Will ich überhaupt ihr noch mein Ohr schenken? Die Menschen auf unseren Plakaten lauschen. Sie wollen hören und verstehen…

Wir, Frauen und Männer der »Kirchen am Rheinknie«, laden Sie herzlich ein, auch zu lauschen an diesem Tag in Lörrach! Der vierte Trinationale Kirchentag geht mitten auf den Markt und bietet im Vorübergehen ganz Verschiedenes, was es zum Thema »Gott, parle-t-il dytsch« heute zu sagen und eben zu hören gibt! Blättern Sie auf den Seiten und finden Sie Ihre Veranstaltung und ggf. auch eine für Ihr Kind! Auf der Seite »Kinderprogramm« werden Sie fündig. Beim Hebelpark ist einer der Orte für die Jugendlichen. Sie werden sie nicht überhören können, denn auch auf der Jugendbühne spielt, wie auf der Hauptbühne, viel Musik. 

Mit diesem vielfältigen Programm, das Sie in den Händen halten, möchten viele Menschen hier im Dreiländereck mit Ihnen gemeinsam die spannende Frage vertiefen: Gott, parle-t-il dytsch? Und miteinander, in vielen Sprachen von den Wundern Gottes sprechen. Darauf einen Drink an der WunderBar!

Es freuen sich auf Sie und viele Gäste, alt und jung, im Namen der Vorbereitungsgruppe

Dekanin Bärbel Schäfer (ev.)
Dekan Herbert Rochlitz (kath.)


Avec beaucoup d‘attente la jeune femme, la femme âgée, les jeunes gens tendent l‘oreille. Et les enfants aussi!

Chères lectrices, chers lecteurs!

Voilà donc ce que vous voyez sur nos affiches, nos bannières et également sur ce programme. Des individus en expectative. Leur existence sera très différente mais ils sont tous à l‘écoute. Que veulent ils entendre? «Gott parle-t-il dytsch? Gott parle-t-elle dytsch?» Suis-je capable d‘entendre Dieu s’exprimer dans notre monde et dans notre vie de tous les jours? Est-ce que j’entends quelque chose ou est-il muet? La transcendance s’exprime-t-elle de façon énigmatique? Est-ce que je suis au fond encore disposé à lui prêter l‘oreille? Les personnes sur nos affiches écoutent, elles veulent entendre et comprendre.

Nous, femmes et hommes des «Eglises au coude du Rhin» vous invitons cordialement à prêter l‘oreille à votre tour ce jour là, à Loerrach! Le 4e Rassemblement trinational des églises est présent au marché et propose en passant et dans une grande diversité ce que ce thème «Gott parle-t-elle/il dytsch» peut signifier aujourd‘hui. Feuilletez ce programme, choisissez votre manifestation et, sur la page «programme pour les enfants» celle qui peut intéresser le(s) vôtre(s). C‘est au Hebelpark que se concentrent les activités pour les jeunes. Vous ne pourrez pas les louper car sur leur podium, comme sur le podium principal on entendra beaucoup de musique. 

Au travers de ce programme très diversifié beaucoup de personnes de notre Regio souhaitent approfondir en votre compagnie cette question captivante: «Gott parle-t-elle/il dytsch?» Et également «échanger en plusieurs langues sur les merveilles de Dieu». 

Avant d’aller prendre un verre au WunderBar! Au plaisir de vous rencontrer nombreux, jeunes et aînés, au nom de notre comité de pilotage.

Dekanin Bärbel Schäfer (protestante)
Dekan Herbert Rochlitz (catholique)